Bohrung

Die Bohrung wird aus der existierenden Speicherbohrung C5 heraus abgelenkt. Die Ablenkung erfolgt aus der bestehenden Verrohrung heraus und soll einen weiteren Teil der geologischen Struktur der Aquitan-Sandsteine in rund 900 Meter Tiefe erschließen.

Kurz erklärt: Bohrprojekt Inzenham-West C5a

Die Bohranlage

Die in dieser Tiefenlage zu erwartenden Drücke und Temperaturen sind mit moderner Bohrtechnologie gut zu bewältigen. Dazu setzt DEA eine kompakte moderne Bohranlage ein. Die Anlage ist rund 38 Meter hoch und kann eine Last von 200 Tonnen heben. Dies ist für die Handhabung des Bohrgestänges notwendig.

Die 38 Meter hohe Bohranlage auf dem DEA Bohrplatz nördlich von Pfaffenhofen

Um das Ziel im Untergrund zu erreichen, muss der Bohrmeißel rund 2.100 Meter zurücklegen. Für diese Strecke werden rund zweieinhalb Monate benötigt. Die Bohrarbeiten werden von 10 bis 15 Arbeitskräften rund um die Uhr in 12 Stunden-Schichten durchgeführt.

Aufbau der Bohranlage T-47 im Zeitraffer

Störfaktoren werden beseitigt

Sollten Sie sich durch die Arbeiten gestört fühlen, bitten wir um umgehende Meldung über das Kontaktformular oder um direkte Ansprache der DEA-Kontaktpersonen. Wir werden dann alles daran setzen, zeitnah Abhilfe zu schaffen.