Zurück zu den Meldungen

06.07.2015

Ablenkungsbohrung kurz vor dem Start

Die DEA Deutsche Erdoel AG beginnt in Kürze mit der angekündigten Ablenkungsbohrung Inzenham-West C5a. In den kommenden Tagen werden die Teile der 38 Meter hohen Bohranlage T-47 sowie der Lärmschutzwand angeliefert. Nach dem Aufbau wird dann mit der rund 2.100 Meter langen Bohrung begonnen. DEA rechnet für diese Strecke mit einer Bohrzeit von etwa zweieinhalb Monaten. Bei den Arbeiten haben die Aspekte Sicherheit und Umweltschutz höchste Priorität. Auf einen transparenten und offenen Dialog wird Wert gelegt.

Der Bohrplatz für die geplante Bohrung befindet sich rund 400 Meter nördlich von Pfaffenhofen an der B15. In diesem Bereich wird es im Rahmen des Antransportes durch die notwendigen LKW-Transporte kurzfristig zu zusätzlichen Verkehrsbelastungen kommen. Aus Sicherheitsgründen wird die Geschwindigkeit im Einmündungsbereich zur Bohranlage auf 60 km/h begrenzt. Es ist angestrebt, Nachttransporte zu vermeiden. Die Transporte werden entzerrt und „just in time“ durchgeführt. Auf diese Weise werden ein geballtes LKW-Aufkommen und weitere Behinderungen auf der B15 vermieden. DEA wird Störwirkungen so weit wie möglich vermeiden. Dazu gehört neben den genannten Maßnahmen zur Lenkung des Straßenverkehrs und dem Aufbau der Lärmschutzwand auch der Aufbau eines Blendschutzes parallel zur B15, um zu verhindern, dass insbesondere die Autofahrer durch die Bohrplatzbeleuchtung geblendet werden. Sämtliche jetzt anstehenden Arbeiten wurden von der zuständigen Behörde – dem Bergamt Südbayern – in Form eines zugelassenen Sonderbetriebsplanes genehmigt.

DEA bleibt weiterhin mit der Bevölkerung im direkten Dialog und wird hier auf der Internetseite fortlaufend über den Stand der Arbeiten berichten. Für Interessierte wird DEA außerdem Besichtigungen der Anlage arrangieren. Die Termine werden hier angekündigt. Für Fragen und Anregungen steht Bürgern zudem der Kommunikationsbeauftragte Wolfgang Mittermaier zur Verfügung, der unter der Telefonnummer 0172 / 238 8829 zu erreichen ist.

Zurück zu den Meldungen